TESTDRIVE 2014 - heute

letztes Update: 16.06.2019



06.07.14 // AUDI R8 V10 Spyder (525 PS (8.000), 530 Nm (6.500)) // nettes Design, perfektionierte Langeweile, völlig emotionslos // Danke an TS + Audi


09.07.14 // Jaguar F-Type R Coupé (550 PS (6.500), 680 Nm (2.500-5.500)) // nettes Design, überraschend flott, fahrbar, wertig und spassbringend // Danke an TS + Jaguar


10.07.14 // Porsche Panamera GTS (440 PS (6.700), 520 Nm (3.500)) // boring // Danke an TS + Porsche


10.07.14 // Porsche 911 Turbo S Cabrio (560 PS (6.500-6.750), 750 Nm (2.200-4.000)) // Laut Porsche "Die Referenz." Würde ich so unterschreiben. // Danke an TS + Porsche


11.07.14 // BMW i8 (231+131 PS), 320 Nm (1,5l-Dreizylinder-Turbo) / 250 Nm (E-Motor)) // Laut BMW "Erster einer neuen Zeit." Würde ich vom Tesla Roadster abgesehen so auch unterschreiben. // Danke an TS + BMW // Grosse Begeisterung, deshalb gibt's hiervon auch noch zwei Bilder mehr:


11.07.14 // BMW i8: Rot hinterlegtes Display = Sportmodus (Verbrenner + E-Motor aktiv)


11.07.14 // BMW i8: nice

Die autobild 27/2014 titelte noch mit: "Der 5-Minuten-Sportwagen". Kann ich nach 1,5h Probefahrt nicht bestätigen. autobild-Redakteur Maltzan bringt es eine Woche später in Ausgabe 28/2014 beim Vergleichstest gegen den 911er in Oschersleben auf den Punkt. Zitat: "Seit ich denken kann, bin ich 911-Fan. Für mich war er stets der beste Sportwagen. Das wird auch so bleiben. Trotzdem hat sich nach diesem Vergleich was verändert. Erstmals fühlt sich der Porsche irgendwie gestrig an. Der i8 dagegen weist in die Zukunft. Er hat reichlich Sportwagen-Faszination. Auch wenn er langsamer ist."


16.07.14 // BMW i3 (170 PS, 250 Nm) // Nettes, mutiges, (mit RangeExtender) alltagstaugliches Konzept. // Danke an TS + BMW.


02.08.14 // smart fortwo electric drive (75 PS, 130 Nm) // In der dritten Generation ein überzeugendes, alltagstaugliches Konzept. // Danke an Herrn Sakiz / smart in Uhingen.
Kannte ich ja an sich schon von car2go. Daraus wurde dann das hier :-)


04.08.14 // smart fortwo coupé mhd (71 PS Sauger, 92 Nm) // Als kleines Goodie, um die Wartezeit bis zum ED zu überbrücken. // Danke an Herrn Sakiz / smart in Uhingen.
Gefühlt fährt sich mein alter CDI spritziger (als der mhd, niht der ED!) ...
 


An sich hätte im November 2015 eine Testfahrt mit dem AMG GT S stattfinden sollen. Aufgrund miesem Wetter, ohnehin zu viel Arbeit und "keine Lust" - Stimmung fiel das dann aber einfach aus ...

Der Testfahrer, der ohne mich probefahren war, hat sich dann aber entschieden, gleich einen zu kaufen - und so sieht der aus :-) :

Zwei Auffälligkeiten beim kurzen Probefahren: "Schwänzelndes" Heck - selbst bei relativ normalen Lastwechseln der Automatik in Sport+ sowie irgendwie "rupfende" Kupplung beim Anfahren. Aber gute Show! :-)


04/2017: Audi SQ5+ (340 PS, 700 NM):


Schon irgendwie ganz nett, aber subjektiv etwas müde und eben Audi-typisch perfekt, aber emotionslos. Nett abgesteppte blaue Nähte beim Sondermodell.
Trotzdem VIELEN DANK an CR! :-)


06/2019: Audi Q8 (286 PS, 600 NM):

Gehört grundsätzlich in die Kategorie "Autos, die die Welt nicht braucht" - optisch gefällt der mir aber SEHR GUT!
VIELEN DANK an CR! :-)


Audi-typisch sehr gute Verarbeitung und Material-Anmutung.


Nur leider auch (ausschliesslich) mit Antriebstechnik aus dem letzten Jahrhundert (3L-TDI) zu haben.


16.06.2019: Recht ausgiebiger Ersteindruck des Audi e-tron. HIER.

FAZIT: Wenn man Tesla nicht kennen würde, wäre der e-tron eine ganz tolle Innovation. Qualitativ hochwertig, superleise, komfortabel, guter Antrieb. Leider aerodynamisch
suboptimal, zu hoher Verbrauch (sogar höher als beim deutlich grösseren Tesla Model X). Rekuperation deutlich zahmer als bei Tesla (obwohl ich an sich anderes gelesen hatte;
vermutlich fehlt da nur ein Software-Update auf dem Auto). Nach wie vor fragwürdige Ladeinfrastruktur. Wer aber keinen Ami kaufen kann oder will, kann mit dem e-tron richtig
glücklich werden. Der direkte Umstieg in einen nagelnauen Q8 zeigte, wie nervig Verbrenner sind - alleine, bis sie endlich auf Drehzahl / Drehmoment kommen, und die Automatik sich 0,7 Sekunden überlegt, welchen Gang sie einlegen soll, dann einen herunterschaltet, probiert (nix wars), noch einen runterschaltet, bis dann endlich der
erwartete Vortrieb stattfindet. Der e-tron ist da bereits 30m weiter. Wer ohne Probleme und sicherer Ladeinfrastruktur quer durch Europa fahren will, kommt auch 2019 nicht
an Tesla vorbei. Der e-tron gefällt mir aber besser als ich erwartet hätte. Vieles gut gemacht, Audi! Als Model X100D-Fahrer wäre ein Umstieg jedoch völlig absurd.